Mein Selbstverständnis

 

Man kann einem Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich zu entdecken (Galileo Galilei)

 

Ich arbeite gerne mit Menschen. Meine Arbeiten basieren auf Wertschätzung, Empathie und Kongruenz. Mit meinen Methoden aus dem Coaching-, Trainings- und Therapiebereich unterstütze ich meine Klienten bei der Lösung ihrer Anliegen. Die Verfahren werden auf den Klienten abgestimmt und geeignet miteinander kombiniert, um das Ziel des Klienten zu erreichen: Handlungsbereitschaft, Erfolg und Gesundheit.

Die folgenden wesentlichen vier Thesen bilden die Grundelemente meiner Arbeit:

1. Training erhöht Fachkompetenz für weiche und harte Faktoren
Selbst langjährig erfahrene Mitarbeiter und Führungskräfte verfügen über ungenutzte Ressourcen. Ihnen fehlt der Sparringspartner zur konstruktiven Auseinandersetzung, die Zeit zur Reflexion oder die Gelegenheit, sich mit neuen Erkenntnissen und Methoden zu beschäftigen. Manchmal ist es die Unwissenheit über das eigene Wissensdefizit, das die Menschen nicht adäquat reagieren lässt. Das ist völlig normal, denn unsere Welt ist komplex und es ist nicht alles bis ins Detail ergründbar. Training findet als Supervision, Gruppentraining oder auch in Einzeltraining statt und umfasst viele Bereiche insbesondere im Berufsleben. Die Begriffe Training und Coaching sind überlappend zu sehen und gehen fachinhaltlich ineinander über.

2. Coaching ist Reflexion, keine Psychotherapie
Coaching hilft in Phasen der Neuorientierung, bei hoher Belastung oder in Situationen, die als schwierig empfunden werden. Es ist ein Reflexionsverfahren zur Überprüfung seiner eigenen Werte. Als Coach bin ich Begleiter meiner Klienten und unterstütze sie bei der Realisierung Ihrer Anliegen oder der Lösung Ihrer Problemstellungen. Der Begriff Coaching ist nicht geschützt. Das von mir eingesetzte Coaching ist ein zertifiziertes konstruktivistisch systemisches Coaching. Es basiert auf der Wechselbeziehung von Menschen in Systemen, der Selektion von Informationen und der damit verbundenen "eigenen Wahrheit", die jeder Mensch für sich beansprucht. Wenn dies jedem Individuum zugesprochen wird, dann ergeben sich völlig neue Handlungsoptionen und unerwartete Lösungswege.

Es kommt vor, dass berufliche oder private Probleme im Zusammenhang mit behandlungsbedürftigen psychischen Störungen stehen. Dies können beispielsweise Depressionen (die sich oft hinter dem Begriff Burnout verbergen), Ängste oder andere Probleme sein, die einer gezielten psychotherapeutischen Behandlung bedürfen. Als systemisch arbeitender Coach und ausgebildeter und zertifizierter Heilpraktiker für Psychotherapie können derartige gravierenden Probleme erkannt und behandelt werden. Hier sollte vorab eine fachärztliche Abklärung durchgeführt und eine Therapie zumindest begonnen werden, um ein weitergehendes Coaching zielführend umsetzen zu können.

3. Psychotherapie ist Heilung und Linderung seelischer Leiden
Das Ziel ist insbesondere die Unterstützung der Entfaltung Ihrer Stärken und die Erweiterung Ihrer Verhaltensmöglichkeiten. Ich gehe davon aus, dass trotz aller Probleme jeder Mensch das Potential für Lösungen in sich trägt. Dieses Potential zu aktivieren hat mehr mit der Entwicklung unseren Stärken und Ressourcen als mit unseren Defiziten zu tun. Defizite und unsere Orientierung an unseren Defiziten führen meist dazu, dass wir unsere Möglichkeiten und Potentiale zusätzlich einschränken oder blockieren. Dieses gilt es gemeinsam zu erkennen und neue Wege für den Klienten zu eröffnen.

Therapie ist eine sehr persönliche Begegnung zwischen Klient und Therapeut. Nur wenn eine vertrauensvolle Zusammenarbeit möglich ist kann sich ein Therapieerfolg auch einstellen. Gesprächstherapie ist eine gute Basis für Veränderungen, aber reicht nicht aus. Erkenntnisse müssen in konkretes Handeln innerhalb und außerhalb der therapeutischen Beziehung münden. Erst so sind korrigierende Erfahrungen und damit stabile Veränderungen möglich. So ist die aktive Mitarbeit des Klienten eine wesentliche Voraussetzung für den Erfolg.

4. Alle Gespräche sind vertraulich. Ich unterliege der Schweigepflicht!
Heilpraktiker für Psychotherapie sind der Verschwiegenheit verpflichtet. Dies ist sowohl durch die Berufsordnung von Coaches und der Heilpraktiker geregelt als auch durch die Grundsätze von BGB 630 Patientenvertrag. Empathie und Verschwiegenheit sind die wesentlichen Bestandteile einer vertrauensvollen Zusammenarbeit.